Leondrino – die sichere Geldart der Zukunft

Dez 12, 2014

Am 10.12.2014 besuchte ich einen Workshop zu Kryptowährungen des Bundesverbandes der IT und Kommunikationsindustrie in Frankfurt am Main. Am Rande des Workshops bekam ich einige Rückfragen zur Einordnung der Währungsgattung Leondrino, die mich zu diesem Blog-Beitrag veranlassten. Dabei fasse ich die Antworten auf die wesentlichen Einordnungsfragen zusammen:

Mit dem Leondrino-Konzept wird das Konzept des Vollgeldes mit dem Konzept des Marktgeldes in digitaler Form kombiniert.
Beim Marktgeld konkurrieren verschiedene Währungen miteinander; im Fall von Leondrino also mehrere verschiedene Markenwährungen. Mit der geplanten Regulierung in New York (BitLicense Framework) werden solche verschiedenen, konkurrierenden Währungen in digitaler Form als Ergänzung zu den Fiat-Währungen offiziell zugelassen.

Beim Konzept des Vollgeldes schafft ein zentrales Institut Buchgeld, so wie das heute bereits bei Banknoten der Fall ist. Die Kreditinstitute, wie Volksbanken, Sparkassen und Privatbanken, verwalten dieses Vollgeld lediglich, ähnlich wie sie es heute mit Wertpapieren in einem Depot machen. Eine Schaffung von Giralgeld über die Kreditinstitute ist nicht vorgesehen. Bei Leondrino wird die Autonomia, die organisatorische Einheit der Leondrino Exchange, wie eine private Zentralbank für jede ausgegebene Leondrino-Währung agieren.

Leondrino Exchange ermittelt mit Hilfe wissenschaftlicher Parameter aus der unterliegenden Güter- und Dienstleistungswirtschaft der jeweiligen Marke, der Anzahl der Kunden und der Geldkreislaufparameter die optimale Geldmenge, um die Gefahr von Spekulationsblasen und Überhitzungen zu vermeiden (Leondrino-Algorithmus). Neben dem Einsatz von Software wird dabei auf Expertengremien bei der Entscheidungsfindung zur Geldsteuerung pro Währung zurückgegriffen, so dass die geplante konservative Geldpolitik mit tendenziell akzeptabler Volatilität durchgesetzt werden kann. Leondrino ist also nicht als Hartgeld konzipiert, sondern Leondrino Exchange kontrolliert die Geldmenge flexibel anhand bestimmter Parameter.

Aufgrund der zunehmenden Bedeutung des länderübergreifenden e-Commerce-Geschäftes und der gelebten virtuellen und realen, ortsunabhängigen Communities besteht die Chance auf neue optimale Währungsräume, d.h. neben dem direkten Regionalbezug einer Währung können auch andere verbindende Elemente ausschlaggebend für einen optimalen Währungsraum sein. Der Trend der Transaktionskosten gegen Null, auch auf Grund von neuen Technologien, wie beispielsweise Kryptowährungen, befördert die Chance der Veränderung der Sicht auf optimale Währungsräume. Leondrino Exchange geht davon aus, dass das Geschäft und die Kunden von globalen Marken eine gute Basis für einen privaten, effizienten Währungsraum sein werden. Damit haben insbesondere auch Bürger aus Währungsräumen mit demographischen Herausforderungen die Möglichkeit, von den Vorteilen des Wachstums einer globalen Marke, die z.B. auch auf Zukunftsmärkten in Asien und Afrika agiert, zu partizipieren.

Peter Reuschel, Berlin, 12. Dezember 2014

Author:

Peter Reuschel

Twitter

Peter Reuschel ist Mitbegründer und COO von Leondrino Exchange, Inc. und kann Erfahrung als Serien-Unternehmer und im Venture Capital vorweisen. Im Anschluss an sein Informatik-Studium sammelte er beruflich Erfahrung bei IBM und SAP.